Der Altar der Heiligen Agnes

Die Heilige Agnes von Domenico Zampieri ist ein beruehmtes Altarbild. Es haengt in der Pinakothek von Bologna.An diesem Abend rief sein Bruder an. Wie immer kam er ohne Umschweife gleich zur Sache.
„Übrigens, ich bin der Sache nachgegangen.“
„Mit Zampieri meinst du?“, fragte Serenus.
„Und mit der ganzen Agnes-Geschichte.“
„Du klingst nicht gerade begeistert.“
„Es gibt ganz wenige, die das Thema aufnahmen. Francesco del Cairo ist der Berühmteste. Von ihm ist ein Werk bekannt, ein anderes von Procaccini. Aber es sind nicht gerade ihre Meisterwerke.“
„Und Zampieri?“, wollte Serenus wissen.
„Von ihm gibt es einen berühmten Schinken – ein Altarbild. Eine riesige Scheußlichkeit von zwanzig Quadratmetern. Vier Meter breit und fünf Meter hoch. Es hängt in der Pinakothek von Bologna. Was du mir gemailt hast, ist ein winziger Ausschnitt daraus, etwa ein Fünfzigstel.“
„Du meinst, Zampieri hat ein Detail von seinem Opus Magnum abgemalt?“
„Vielleicht. Aber das würde nicht seiner Arbeitsweise entsprechen.“
„Du hast eine Vermutung?“, wollte Serenus wissen.
„Ehrlich gesagt, ich glaube, dass es eine Fälschung ist.“
Agnes betet, Taschenbuch-Ausgabe 2017,  S. 59-60
Weiter zur nächsten Seite »